Samstag, gegen 19.00 Uhr!!!
Beim Eintreffen in Maiks und Steffis Garten hört man schon laute Gesprächsfetzen und… oh Wunder…der Garten ist schon gefüllt mit wunderlichen Gestalten.
Gestalten, die man sonst nur auf der Piste beim apres ski trifft. Vermummt mit Mützen, Handschuhen und Ski- oder ähnlich warmer Wäsche.

Was ist passiert??? Natürlich….es ist Angrillzeit 2011.

Die Gastgeber haben ihr gestalterisches Bestes gegeben, Ludger hat ein super Partyzelt gesponsert und alle, denen die Gesichtszüge zu diesem Zeitpunkt noch nicht eingefroren sind, haben „gut lachen“.

Der Pilz im Zelt und die offene Feuerstelle im Garten sorgen für „wohlige“ Wärme, nach einer gewissen Zeit werden sogar Würstchen auf den Grill gelegt und ab und zu auch Fleisch……doch eigentlich ist es mehr ein Vegetariertreffen, denn was die Zubereitung von Salaten und Saucen betrifft, ist der Betrachter schon überwältigt: der Tisch biegt sich nach unten und die Entscheidung, was man alles probieren will, wird schwierig.

[nggallery id=“12″]

Viele Gespräche laufen und die meisten von uns halten wirklich lange durch. Erst nach 24.00 Uhr – so habe ich es jedenfalls wahrgenommen – kommt es zu einem größeren Exodus und auch mich hat dann gegen 0.45 Uhr der Schüttelfrost erwischt und das rettende Auto der Familie Dorna hat mich nach Hause gebracht.

Nur noch wenige Hartgesottene haben es noch länger ausgehalten und dafür sei ihnen unser Respekt gezollt.

Ich denke die einhellige Meinung kann nur sein: es war ein gelungener Abend und vielen Dank an Steffi und Maik, die ihre Wohnung und ihren einst schönen Garten zur Verfügung gestellt haben!!!

Euer Norbert