…drei zogen aus, um sich die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft am 10./11.06. zu erkämpfen.

Tobias
Noch lädiert vom Turnier in Hamburg hatte Tobias das Glück, ein Freilos zu erhalten und stand im Finale gegen den Siegener Tobias Sohler.  Der Siegener ging engagiert in den Kampf und unser Tobias konnte aufgrund der schmerzenden Leiste nicht genug Contra bieten und nach einem Axkick war es dann um das Bein komplett geschehen. Da der zweite Platz die Quali für die Deutsche bedeutet, habe ich das Handtuch geschmissen, um weitere Verletzungen zu vermeiden. Dennoch im Rahmen seiner heutigen Möglichkeiten sein Bestes gegeben.

Lea
Auch sie hatte ein Freilos und stand im Finale ihrer Gegnerin von der German Open gegenüber, Tabea Sohler. Taktisch klug geführt konnte sie mit guten Meidbewegungen und klaren Hand- und Fußtreffern den Kampf mit 3:0 Kampfrichterstimmen für sich entscheiden. Teilnahme an der Deutschen ist gesichert.

Bei einem freundschaftlichen Tausch der Telefonnumern mit dem Bundestrainer Peter Zaar aus Köln hat dieser Lea nach langer Pause wieder in das Landeskader NRW berufen. Glückwunsch.

…und natürlich ist der TrainerVater stolz auf seine Tochter.

Ben
Unser Newcomer hatte Salameh Raed von Tangun Lünen als Gegner. Der Erfahrene Salameh gehörte in die Gewichtsklasse -57 Kg und Ben hatte das Pech, in seiner eigenen Klasse -52 Kg keinen Gegner zu haben.

Ohne  zu zögern griff er an, boxte auch akzeptabel, musste sich aber dem viel erfahreneren Kämpfer, der auch körperlich robuster war, geschlagen geben. Dennoch: für sein Debut eine mehr als respektable Erfahrung, was es bedeutet gegen einen Fremden zu kämpfen und auch Treffer einzustecken.

Hat er super erledigt und dafür unseren ganzen Respekt.