Partytime über Buer

Anlässlich des Party-Wochenendes in Buer hat auch Hermann-Josef die Idee gehabt, diesen Anlass mit einem Vereinsgrillen zu kombinieren. Gesagt, getan!! Und fast dreißig Partypeoples trafen sich im Weiser-Tower über der Hochstraße. Verein und die überaus große Sippe der Familie Weiser und derer die an- oder eingeheiratet wurden, frönten zunächst dem Gott Lukullus. Salate (komplett ohne EHEC), Dips vom Feinsten, Fleisch vom Zartesten: wer konnte sich diesem Angebot entziehen.

teller

Norbert lies es krachen.

Mißgeschick
An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei Beatrix entschuldigen, dass ich den Teller des Erbgeschirrs geviertelt habe, aber es war eine reine Notwehr-Reaktion, da Mario mein Fleisch stehlen wollte. Und du weißt ja, beim Essen verstehen wir in dieser Beziehung keinen Spaß.

Der Illuminator
Leider konnte er am Partygeschehen nicht teilnehmen, fiel ihm und seinem Team doch eine wichtige Rolle zu: Walther Tietze musste Buer illuminieren. Dies tat er auch mit dem ihm eigenen Geschick. Übrigens Walther: geile T-Shirts habt ihr in der Firma. Aber nicht nur der Vater – nein auch Sohn Louis – hat einen wichtigen Beitrag geliefert, denn er hat mir die Abfolge des Feuerwerks erläutert und damit den Grundstein für ein entspanntes Betrachten gelegt. Da der Hauptteil über der Volksbank „in die Luft“ ging, konnten wir – die Fotos kann man im Anhang sehen – in entspannter Runde, ohne Schmerzen in der Nackenwirbelsäule, denn auf Udo müssen wir schon ein wenig Rücksicht nehmen, das Geschehen beobachten.
Es war super – wie immer!!!!!!!!!!

Der männliche Gastgeber
Ein wenig aus der Spur war unser Hermann. Irgendwie kam er nicht ins richtige Fahrwasser. Kaum dass er Fleisch aß, trank er auch nur wenig des köstlichen Rums und selbst sein „Brückentrunk“  – Gin – konnte ihm nicht helfen. Schade, denn er hatte sich soviel Mühe gegeben, unterstützt natürlich durch seine liebende Ehefrau und die große Schar der helfenden Kinder. So ist es eben – sorge in der Zeit, dann hast du in der Streßsituation!?!?!?

[nggallery id=23]

Männersport
Auch der reine „Männersport“ kam nicht zu kurz; in heroischer Teamarbeit haben wir den Kicker-Tisch aufgebaut und – eigentlich zu recht – muss ich sagen, dass Peter und ich schon ein starkes Team waren. Daher habe ich auch in den meisten Fällen den Spielball durch meine Reihen laufen lassen, um Peter besser ins Spiel zu bringen. Hat er auch weidlich ausgenutzt und uns zum mehrfachen Sieg geschossen. Na gut: eine Niederlage mussten wir hinnehmen.

birthdayjens

Plötzlich hatte Jens Geburtstag.

Das Alter
Leider können derart schöne Abende nicht darüber hinweghelfen, dass das Altern auch zuschlägt, Jens durfte daher um 0.00 Uhr am Sonntag Morgen mit uns auf seinen xten Geburtstag anstoßen.

Gegen 2.00 Uhr setzte dann der Auszug der letzten Gerechten ein und ich hatte Glück, dass Familie Dorra mich nach Hause fuhr. Besten Dank.

Ach so
Da fällt mir noch ein, dass es immer wieder gut zu beobachten ist, wenn einzelne Teilnehmer in 30 Minuten den Alkoholkonsum des Abends zu sich nehmen und dann zu einer ungeahnten Höchstform im Witze-Erzählen auflaufen. Herzlichen Glühstrumpf, lieber Maik.