Alexis Raptis und die 8. Italian Open Championships 2010

Ein Kämpfer ist immer nur so gut, wie sein Gegner es zulässt. Ein Kämpfer kann aber auch immer nur dann kämpfen, wenn er die Chance  hat, den Austragungsort auch zu erreichen. Alexis Raptis hat dieses große Glück, denn die gesamte Familie Rapits ist Kickbox-narrisch. So wundert es auch nicht, wenn Vater Georgios mit seinem Sohn Ende Oktober die lange Fahrt zum Pallazzetto dello Sport in Bergamo, Italien, angetreten hat.

So konnte Alexis zum zweiten Mal für die Griechische Point-Fighting Nationalmannschaft antreten. Dies im Semikontakt der Senioren -74 Kg und -79 Kg.

Aber wie der böse Zufall es so will, hatte er dieses Mal anders als beim Flandern Cup- das  Pech, in beiden Gewichtsklassen den aktuellen Italienischen Champion Edoardo Esposito gleich im ersten Kampf zugelost zu bekommen. Zwar lieferte er zwei gute und spannende Kämpfe, konnte aber letztlich der Routine seines Gegners nichts entgegensetzen. Dennoch: Wieder hat er wichtige Kampferfahrungen gesammelt und die kann ihm keiner nehmen.